{the opposite of error) 382 -

i think its fine..

pordetail2

//recreate video.search.check//-

Online seit 6439 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jul, 09:21

Yesterday..all my troubles seemed so far away

schön
Es ist immer noch richtig schön. War kurz ohne ihn...
electro_cute - 22. Jul, 09:20
die Küche ist ab 19.30...
Dieser Typ macht mich echt fertig. Jetzt war er den...
electro_cute - 6. Jul, 19:15
wouuhouuu
Wow, was für eine schöne Zeit. Nach meinem Geburststag...
electro_cute - 6. Jul, 18:24
Geburtstag
Es ist so viel passiert. Der Geburtstag bei seiner...
electro_cute - 1. Jul, 15:17
Szenario
Ich versuche grad einen gelben Schmetterling aus gelben...
electro_cute - 17. Jun, 09:53

//since june 2005

//////////////////////

bewegte Bilder

Freitag, 29. September 2006

dance with me

mein lieblingsbuchfilm
simpel genial

Freitag, 25. August 2006

aufregung mio grande

ich hab plötzlich überall pickel und die haare sind aus stroh und die figur ist merkwürdig.
all das passiert immer dann wenn ich mich dazu entschließe einen tollen jungen zu daten.

das neue video ist so porno.

Donnerstag, 1. Juni 2006

Narco

narco
Narco
Frankreich, 2004
Regisseur: Tristan Aurouet, Gilles Lellouche
Länge: 105 Minuten

Narco ist ein sehr witziger Film. Der Protagonist, names Gustave (Gus genannt) ist arbeitslos, da er eine sehr seltene Krankheit hat: er fällt plötzlich in Tiefschlaf, ganz gleich wo er sich befindet. Wenn er schläft träumt er von Helden, die im Krieg kämpfen oder im Weltall riesige Coladosen attackieren.
Bald hat er dank eines unerkannten Talents zwei radikale Eiskunstläufergeschwister die hinter ihm her sind und ihn umbringen wollen.
Eine Szenerie und Schnitt, wie ein zweiter Lebowski oder auch etwas Snatch. Ich würde Narco jederzeit ein zweites mal ansehen und mich daran erfreuen und kann ihn nur empfehlen.

Mittwoch, 31. Mai 2006

Intimer Fremder und die Geisha

Intimer Fremder, Frankreich 2003
Regie: Patrice Leconte
Darsteller: Sandrine Bonnaire, Fabrice Luchini
Dauer: 104 Minuten

die musik ist integrativer faden des films. der film ist dramatisch, mysteriös, erinnert zeitweise an hitchcock. die schauspieler sind grandios.
der film spielt in frankreich, wobei ich wieder bemerken darf, wieso wir nicht diese art von filmen schaffen können. dieser wehmut und der wille zur ästhetik fehlt in dem knallharten realismus des deutschen films.
eine frau sucht einen psychologen auf, verwechselt aber die tür und steht plötzlich in dem zimmer eines steuerberaters, der die geschichte aufklären will, aber nach und nach gefallen an ihren geschichten findet die sie erzählt. und bald an nichts anderes mehr denken kann....

Die Geisha, USA 2005
Regie: Rob Marshall - Darsteller: Zhang Ziyi, Ken Watanabe, Michelle Yeoh
Länge: 145 min.

ein wahnsinnig schöner film der sich über 2 stunden erstreckt. er sollte gar nicht aufhören so hofft man, das ende ist fern. der film so ruhig und bewegend, ergreifend und geschichtlich eindrucksvoll.
es geht um ein mädchen, dass in japan vor dem 2. weltkrieg von ihren eltern verkauft wird. sie kommt in eine große stadt, wird von ihrer schwester getrennt und ist von nun an sklavin in einem geishahaus bis sie die chance erhält selbst eine zu werden.

Donnerstag, 18. Mai 2006

Anrufbeantworter

alex (mov, 604 KB)

heller

heller (mp4, 2,339 KB)

Mittwoch, 17. Mai 2006

hell

weissbild

weissmittel (mov, 388 KB)

Donnerstag, 23. Februar 2006

ich und du

und alle die wir kennen (2005, USA)

Freitag, 2. Dezember 2005

Human Nature

Zitat aus dem Film Human Nature (2001):

"Was ist Liebe überhaupt?
Von meiner neuen Warte aus betrachtet... erkenne ich das Liebe nicht mehr ist als eine unordentliche Zusammenballung von Bedürfnissen, Verzweiflung, Todesangst und Komplexen wegen der Penisgröße."


Von dem Autor von Being John Malchovich.

Donnerstag, 1. Dezember 2005

Eierdiebe

Eierdiebe von Robert Schwentke - der neue Emmerich - aus Hollywood.
Sein Film Tattoo ist von der filmischen Leistung besser.
Aber Eierdiebe spiegelt die Lebensgeschichte des Regisseurs wider. Der Film ist demnach kein Thriller. Er ist komödiantisch, traurig und stimmt auch nachdenklich.

Der Protagonist - ein Aussteiger am Physikerhimmel - bricht bei einer Feier im Elternhaus zusammen. Im Krankenhaus erhält er die Diagnose Hodenkrebs. Das Personal gibt ihm den Namen "Hoden" und er kommt auf ein Zimmer mit "Magendarm" und "Blase". Eine schwarze Satire mit Julia Hummer und den Kampf um Hoden, wie engste Vertraute mit dem Schicksal "Krebs" umgehen und den Tod.

Suche

 

////////////////////////////


10
Abschiedsgespräch
abwarten
abwarten anstatt ausrasten
Agent M
art und BITS
assholes wie c.
Augenblicke
B.
back
bangaboom
Besinnungssatz
bewegte Bilder
blödsinn
bye
chef
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren